Author: Nidzgorska, A. (Anna Gaya)

Title (deu): Auf großer Fahrt mit einer Pionierin.

Description (deu): In dieser Diplomarbeit wird das Reisespiel Round the World with Nellie Bly (USA 1890) in den Blick genommen. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes „Gänsespiel“, dank dessen die Spieler*innen die aufsehenerregende Weltreise der Journalistin Nellie Bly nachvollziehen konnten. Bly trat ihre Reise alleine, ohne männliche Begleitung an, was Ende des 19. Jahrhunderts in Europa und in den USA sehr ungewöhnlich war. Darüber hinaus platzierte sie eine Wette, die als Herausforderung des patriarchalen Wertekanons angesehen wurde: Sie wollte die Welt in weniger als 80 Tagen, also schneller als Jules Vernes fiktiver Charakter Phileas Fogg umrunden. Das erste Kapitel dieser Diplomarbeit besteht in einer spieltheoretischen Analyse von Round the World with Nellie Bly, im Zuge derer dieses Artefakt im Kontext der Geschichte der Gänsespiele betrachtet wird. Im zweiten Kapitel erfolgt ein Abriss über die Erfahrungen, die andere allein reisende Frauen bzw. weibliche Romanfiguren des 19. und frühen 20. Jahrhunderts machten. Dabei wird der Frage nachgegangen, welche Strategien der Erweiterung der geschlechtsspezifischen Handlungsräume angewandt wurden und es erfolgt ein Abgleich mit Blys Aufzeichnungen von ihrer Fahrt. Das Spiel sowie Blys Reisebericht und Biografie werden sodann im Kontext des damaligen Wandels des Frauenbildes sowie im Rahmen der Gewinnung neuer Kund*innenkreise für die wachsende und nunmehr global agierende Tourismusbranche betrachtet. Im dritten Abschnitt wird schließlich Blys Reisebericht dem Spiel gegenübergestellt, wobei der Spielmechanik geschuldete Leerstellen und Ergänzungen erarbeitet werden. Dabei treten die Eigenlogik des Gänsespiels sowie die Mechaniken von dessen Einbettung in den historischen Kontext zutage.

Description (deu): http://www.collectedworks.eu/dieangewandte/ http://www.collectedworks.eu/dieangewandte/

Description (eng): This diploma thesis focuses on the travel game Round the World with Nellie Bly (USA 1890). It is a so-called "goose game", thanks to which players were able to follow the sensational Round-the-World-Tour by U.S. journalist Nellie Bly. Bly started her journey alone, with no male company, which was very unusual in Europe and the United States at the end of the 19th century. In addition, she placed a bet that was seen as a challenge to the patriarchal canon of values: she wanted to circumnavigate the world in less than 80 days, faster than Jules Verne's fictional character Phileas Fogg. The first chapter of this thesis consists of a game theoretical analysis by Round the World with Nellie Bly, in the course of which this artifact is viewed in the context of the history of the goose games. In the second chapter there is an outline of the experiences made by other women traveling alone or female novelists from the 19th and early 20th centuries. The question of which strategies of expanding the gender-specific scope of action were used and a comparison is made with Bly's records of their journey. The game and Bly's travelogue and biography are then viewed in the context of the then changing image of women and in the context of attracting new customer groups for the growing and now globally active tourism industry. Finally, in the third section, Bly's travel report is compared to the game, with empty spaces and additions due to the game mechanics being worked out. The intrinsic logic of the goose game and the mechanics of its embedding in the historical context come to light.

Object languages: German

Contributor: Strouhal, E. (Ernst)

Classification: Gänsespiele, Nellie Bly, reisende Frauen, Globetrotter

Game of Goose, Nellie Bly, women travelling, around the world